Traum aus Schaum!? Was bedeutet milde Reinigung?

ReinigungHeader

Hanni Hunter, milde Reinigung, Clinique Balm, Clinique Take The Day Off Cleansing Balm, Cleansing Balm, Clinique Balm, Clinique Cleansing Balm, Clinique Take The Day Off Balm, Reinigungsbalm, Reinigungsbalsam, Ölreinigung, Balmreinigung, Hautreinigung, milde Reinigung, sanfte Hautreinigung, Gesichtsreinigung, Loreal Öl, Loreal Öl Richesse, Öl Richesse, Reinigungsöl Loreal,

Milde Reinigung ist eines meiner Lieblingsthemen, wenn es um gute Pflege geht!
Doch leider wird dieser Schritt von vielen Leuten als nicht so wichtig empfunden,
wie beispielsweise die Verwendung von Peelings, Seren oder Cremes.
Dass sich allerdings nur durch das Nutzen eines milden Reinigungsproduktes das Hautbild deutlich positiv beeinflussen lässt und viele Probleme wie Trockenheit und übermäßig ölige Haut dadurch verhindert werden können, unterschätzen viele.

Was ist milde Reinigung?
Was sollte man beachten?
Welche Stoffe könnten eure Haut unnötig irritieren?

All diese Fragen möchte ich in diesem Artikel beantworten!
Außerdem zeige ich euch meine Favoriten in Sachen milder Hautreinigung.
Viel Spaß beim Lesen! 🙂

 

Warum ist die milde Reinigung überhaupt so wichtig?

Abends:

Besonders am Abend ist die gründliche (und dabei sanfte )Reinigung der Haut unerlässlich.
Der Mix aus Sonnenschutz, evtl. Make-Up, Schmutz, Sebum (Öl) und Smog sollte nicht auf der Haut liegen, bevor die abendliche Pflegeroutine mit Tonern, Seren und Cremes beginnt.

Ein gutes Reinigungsprodukt hilft dabei, eben diesen Mix gründlich von der Haut abzutragen und gleichzeitig auch abgestorbene Hautzellen zu entfernen.
Nachts wird die Haut besser durchblutet, was dafür sorgt, dass unsere Haut Stoffe besser aufnehmen kann.

Morgens:

Auch Morgens sollte die Haut mit einem milden Produkt gereinigt werden.
Der Reinigungseffekt muss in der Früh natürlich nicht so stark sein, wie bei einem Produkt welches für den Abend konzipiert ist. Jedoch entsteht auf der Haut über Nacht ein Gemisch aus den Produktrückständen vom Vortag, Sebum, abgestoßenen Hautzellen und auch Schweiß (gerade bei den derzeitigen Temperaturen).

Deshalb sollte das Gesicht meines Erachtens nicht nur mit Wasser gereinigt (fancy: gesplashed) werden, da es purem Wasser nicht möglich ist, sich mit eurem Sebum und eventuellen öligen Pflegerückständen zu mischen. Besonders bei Menschen, die Probleme mit Unreinheiten/öliger Haut haben, empfiehlt sich das „splashen“ nicht, da das eigene Sebum komedogenes Potential birgt. (Studie) Deswegen benutze ich auch Morgens einen milden Reiniger.

Seifen & irritierende Tenside – Das Gegenteil milder Reinigung

Seife

Trotz der Tatsache, dass die Industrie in den letzten Jahren unglaublich viele Reinigungsprodukte speziell für das Gesicht herausgebracht hat, liest man einen Satz in Kosmetikforen noch immer sehr häufig:

Mein Gesicht wasche ich nur mit Seife!

Meine Reaktion darauf sieht dann immer ungefähr so aus…

Seife im Gesicht? HELL NO! Auch meine gute alte Freundin Beyonce ist geschockt!

Das Problem bei der Nutzung von Seife liegt darin, dass sie die Haut nicht nur viel zu stark entfettet und die hauteigenen Lipide abträgt, sondern auch an ihrem höchst basischen pH-Wert. Der pH-Wert von Seife liegt oft bei 9-10; der unserer Haut liegt hingegen aufgrund des Säureschutzmantels bei 4-6.

Beim Waschen mit Seife würde der pH-Wert der Haut also deutlich basisch werden und sich erst nach 30 Minuten (bei gesunder Haut), bzw. bis zu 3 Stunden (bei vorgeschädigter Haut) wieder auf einen normalen Wert einpendeln.
In dieser Zeit ist die Haut Bakterien und Keimen relativ schutzlos ausgesetzt und diese vermehren sich sehr gut in einem basischen pH-Wert.

Hier ist leider gar nichts mild. Jede der Bars ist eine Seife.

Tenside

Als Tenside bezeichnet man waschaktive Substanzen, welche im Gegensatz zu Seife synthetisch hergestellt werden. Tenside haben gegenüber Seife einen entscheidenden Vorteil. Man kann ihren pH-Wert in einer Formulierung sehr leicht herunterschrauben.
Dies hat zur Folge, dass Tenside den Säureschutzmantel der Haut nicht ganz so stark angreifen, wie es Seife tut. Jedoch bergen auch sie das Risiko, dass sie die Haut zu stark entfetten. Wie stark ein einzelnes Tensid entfettet, hängt mit seiner Ladung und Teilchengröße zusammen.

Tenside, Irritationspotential, Irritation, Reinigung, milde Reinigung

Wie ihr anhand der Liste sehen könnt, ist nicht jedes Tensid gleichschlecht für die Haut.
Diese Liste habe ich übrigens von Agata bei Magimania, sie hat die Liste wiederrum von dieser Seite. Auf benannter Seite finden sich leider keine Studien oder sonstigen Quellenangaben, jedoch habe ich die genannten Tenside im Buch Körperpflegekunde und Kosmetik: Ein Lehrbuch für die PTA-Ausbildung und Beratung in der Apothekenpraxis  (klick) nachgeschlagen und die Liste stimmt mit den Aussagen im Buch überein.
Mit Decyl-Glucoside (enthalten im Garnier 2in1 Abschmink- und Reinigungsgel) komme ich beispielsweise sehr gut klar. Die Reinigungsleistung ist gut bis sehr gut und meine Haut wurde nicht trockener oder empfindlicher.

Wirklich vorsichtig sein sollte man mit Sodium Lauryl Sulfate (SLS) und dem Ableger Sodium Laureth Sulfate (SLES). SLS wird in Studien als Richtwert dazu verwendet, um das Irritationspotential von anderen Inhaltsstoffen zu messen. Dazu wird der zu untersuchende Stoff im Epikutantest neben SLS aufgetragen und das Irritationpotential anhand von Rötung, transepidermalem Wasserverlust und weiteren Werten verglichen.

Eine Studie, welche das Irritationspotential von SLS und SLES im Vergleich zum realtiv neuen Tensid Alkylpolygylcosid untersuchte, zeigte, dass SLS die Haut mit Abstand am stärksten irritierte. Das Irritationspotential von SLES war im Vergleich bereits deutlich geringer, aber noch immer gut messbar. Alkypolyglycosid war hingegen auch in der maximalen Konzentration und nach 24 Stunden patch-Test nicht so irritierend, wie SLS oder SLES. (Studie)

Generalisierend lässt sich sagen:

  • Je stärker ein Produkt aufschäumt, umso irritierender ist es.
  • Fühlt sich Haut quietschsauber an, wurde sie zu stark entfettet.

Welche Folgen kann irritierende Reinigung haben?

Wird die Haut dauerhaft mit Seifen oder scharfen Tensiden gewaschen, führt dies zu einer Kaskade an Hautproblemen. Proteine stellen mit circa 70% die am häufigsten vertretenen Moleküle in der strateum corneum (obersten Hornschicht der Haut) dar. Scharfe Reinigungsprodukte können auf Dauer das wasserbindende Potential von Proteinen zerstören, da die Proteine durch die Kombination von Seife/Tensid und Wasser langsam aber sicher nach und nach denaturieren. (Quelle)

Des Weiteren waschen scharfe Tenside auf Dauer Lipide wie Cholesterin, Fettsäuren und Ceramide aus der Haut. Dies geschieht durch die sogenannte Solubiliserung, welche die stärkere Löslichkeit eines bestimmten Stoffes durch die Zugabe eines Drittstoffes (in diesem Fall Tenside) beschreibt.(Studie 1)(Studie 2)

Durch die Denaturierung der Proteine und die verringerte Anzahl der Lipide wird die Hautbarriere durchlässig und Verunreinigungen wie Keime und Bakterien können leichter in die Haut eindringen. Außerdem wird die Haut dadurch immer trockener; hier lautet das Stichwort transepidermaler Wasserverlust, welchen ich hier bereits erklärt habe.

Schlussendlich sorgt diese gestörte Hautbarriere und das Eindringen von Keimen/Bakterien für Irritation auf Neuropeptid-Ebene welche bei tendentiell öliger Haut nicht nur für mehr Sebum-Ausstoß sorgt, sondern bei jedem Hauttyp auch die Bildung von freien Radikalen fördert.
Diese führen wiederum zur Elastose und Kollagenabbau.
Daraus lässt sich schlussfolgern, dass eine scharfe Reinigung mit Seifen oder Tensiden der falsche Schritt ist, um seine Haut auf anschließende Pflegeprodukte vorzubereiten.

GrafikTenside
Scharfe Reinigung löst eine Kaskade an Hautproblemen aus

Was kann man stattdessen nutzen?

Meine persönlichen Favoriten sind Öl- und besonders Balmreiniger.
Das liegt daran, dass sie die Haut in einem Schritt von allen Rückständen befreien und dabei unglaublich sanft sind. Sie enthalten oft einen Mix aus verschiedenen Ölen, welche durch ihre lipophilen Eigenschaften das Gemisch aus Sebum, Schmutz, MakeUp, usw. binden.
Des Weiteren enthalten sie Emulgatoren, welche dafür sorgen, dass sich dieser Mix bei Kontakt mit Wasser zu einer Emulsion wandelt, welche sich (im Idealfall) rückstandslos abwaschen lässt.
Wie stark ein Reinigungsöl oder ein Balm die Haut reinigt, hängt von der Einsatzkonzentration der jeweiligen Emulgatoren ab.

Derzeit (wahrscheinlich auch durch den Korean Cosmetics Trend) wird die Doppelreinigung der Haut stark zelebriert. Dabei geht es darum, das Gesicht erst mit einem Öl oder Balm vorzureinigen, nur um dann anschließend mit einem schäumenden Reiniger die eventuellen Schmutzreste zu entfernen. Das ist komplett unnötig.
Der Reinigungsprozess stellt den potentiell reizendsten Schritt in einer Hautpflegeroutine dar und sollte deswegen meines Erachtens nach nicht zwei Mal stattfinden.

Meine beiden Favoriten

Mein absoluter Favorit in Sachen milde Reinigung, welchen ich bereits zum vierten Mal nachgekauft habe und auch ständig  auf Instagram in meinen Pflegeroutinen zeige, ist der Cleansing Balm von Clinique.
Bei diesem Balm stimmt einfach alles: Unparfümiert, angenehme Konsistenz, perfekte Reinigungsleistung ohne die Haut auszutrocknen.

milde Reinigung, Clinique, Clinique TTDO, Clinique Cleansing Balm, sanfte Reinigung, Tenside, Loreal Reinigungsöl, Öl Richesse, Reinigungsöl, Gesichtreinigung, Reiniger, Hautpflege
Clinique Cleansing Balm – mein absoluter Liebling

INCIS:

Ethylhexyl Palmitate, Carthamus Tinctorius (Safflower) Seed Oil, Caprylic/Capric Triglyceride, Sorbeth-30 Tetraoleate, Polyethylene, PEG-5 Glyceryl Triisostearate, Water, Tocopherol, Phenoxyethanol

Palmöl, Sonnenblumenöl und Neutralöl aus mittelkettigen Fettsäuren bilden die lipophile (fettliebende) Komponente des Balms. Sorbeth-30 Treaoleate ist der Emulgator, welcher für das rückstandslose Abwaschen sorgt. Erfreulicherweise kommt der Balm Clinique-typisch ohne Duftstoffe aus und enthält auch keine anderen Reizstoffe.
Einzig und allein das verwendete Polyethylene (Mikroplastik) ist aus ökologischer Sicht ein Problem, hier dient es jedoch nur als Konsistenzgeber.

Die Anwendung ist denkbar einfach. Man trägt den Balm auf das trockene Gesicht auf und massiert ihn gründlich ein. Anschließend ein bisschen Wasser auf die Hände und den Balm aufemulgieren und im Anschluss komplett abspülen.

milde Reinigung, Clinique, Clinique TTDO, Clinique Cleansing Balm, sanfte Reinigung, Tenside, Loreal Reinigungsöl, Öl Richesse, Reinigungsöl, Gesichtreinigung, Reiniger, Hautpflege
Clinique Cleansing Balm – Konsistenz

Über einen anderen Favoriten von mir habe ich bereits in meinem Beitrag zu reizarmen Drogerieprodukten geschrieben. Es handelt sich um das L’oreal Öl Richesse Reinigungsöl.
Es ist eine gute und günstige Alternative zum Cleansing Balm von Clinique, muss sich jedoch in ein paar Punkten dem deutlich teureren Balm geschlagen geben.
Das Öl lässt sich meines Erachtens nach nicht ganz so gleichmäßig auf der Haut verteilen und ich benötige generell sehr viel Produkt, um das Gesicht angenehm zu „massieren“.
Die Reinigungsleistung ist absolut gut und gründlich, aber auch hier hat der Clinique Balm meines Erachtens nach die Nase minimal vorn.
L’oreal hat fast schon vorhersehbar nicht darauf verzichtet, das Öl Richesse zu beduften.
Glücklicherweise ist die Beduftung reizarm, dennoch leider unglaublich penetrant.
Alles in Allem halte ich das Reinigungsöl von L’oreal trotzdem für eine sehr gelungene Alternative zu teureren Reinigungsprodukten – gerade für Hautpflegebeginner eine gute Investition in Sachen milde Reinigung.

milde Reinigung, Clinique, Clinique TTDO, Clinique Cleansing Balm, sanfte Reinigung, Tenside, Loreal Reinigungsöl, Öl Richesse, Reinigungsöl, Gesichtreinigung, Reiniger, Hautpflege
L’oreal Öl Richesse Reinigungs-Öl

INCIS:

Paraffinum Liquidum/ Mineral Oil, Caprylic/ Capric Triglyceride, Ethylhexyl Stearate, Isohexadecane, PEG-20 Glyceryl Triisosrearate, Aqua/Water, Tocopheryl Acetate, Phenoxyethanol, Parfum/ Fragrance

Im Reinigungsöl kommen Mineralöl und Neutralöl, sowie Ethylexyl Sterate als Lipide zum Einsatz. PEG-20 Glyceryl Triisosrearate dient als Emulgator. Ganz am Ende steht die Parfümierung milder Natur.

Preislich liegt das L’oreal Öl Richesse Reinigungsöl bei circa 9-10 Euro. Kaufen könnt ihr es in Drogeriemärkten.

Ich hoffe sehr, dass ihr Spaß an diesem Artikel hattet und das er euch vielleicht sogar ein wenig helfen konnte. Mir hat es wie immer viel Spaß gemacht zu schreiben!
Weitere tolle Beiträge zu milder Reinigung findet ihr bei Agata, Shenja und bei Pia.
Über Feedback, Frage und sonstige Anregungen würde ich mich wie immer in den Kommentaren freuen!
Ganz liebe Grüße

 

Hanni Hunter

48 comments

  1. Haha, ich kann dich und Beyonce absolut verstehen XD
    Ich selbst nehme übrigens das Reinigungsöl für empfindliche Haut von MAC und bin sehr zufrieden damit. Und bei MAC gibts wegen Back2MAC auch ab und an einen neuen Lippenstift 🙂

    Liebe Grüße!
    Melanie

    1. Hahahaha!
      Ich kann Bey aber auch voll verstehen, habe sie selten so geschockt gesehen! 😀 😉
      Das Mac Cleansing Oil Tranquille würde ich auch gerne nochmal testen. Sieht sehr vielversprechend aus INCI-technisch.
      Ganz liebe Grüße zurück an dich Melanie 🙂

  2. So ein toller Beitrag! Für die Gesichtsreinigung nutze ich im Moment den In-Dusch-Reiniger von Nivea. Ich nutze ihn nicht unter der Dusche und finde das Konzept auch ziemlich unsinnig, aber er ist mild formuliert und etwa wie eine Abschminkbutter, nur in Cremetextur, was ich sehr angenehm finde (auch wenn man damit keine Mascara abbekommt, finde ich sie für die Gesichtshaut super). Mein Augenmakeup schminke ich im Moment noch mit der Reinigungsbutter von TBS ab, welche leider, leider Duftstoffe enthält. Wenn diese leer ist, werde ich auf Clinique umschwenken, denn ich liebe das Prinzip von Abschminkbuttern, die funktionieren einfach am besten.

    1. Hey Elisabeth,
      freut mich, dass du mit dem In-Dusch-Reiniger von Nivea so gut klarkommst!
      Dem Konzept mit unter der Dusche nutzen kann ich persönlich auch nichts abgewinnen und hab das Produkt auch noch nie selbst getestet, aber Shenja von incipedia nutzt den ja auch sehr gerne Morgens zum Reinigen.
      Auch die Butter von TBS habe ich noch nie getestet, nämlich aus der von dir genannten Problematik um die Duftstoffe dadrin. Sauärgerlich bei einem ansonsten scheinbar so guten Produkt…
      Schreib mir mal, ob dir der Cleansing Balm dann genau so gut gefällt, wie mir 🙂
      Ganz liebe Grüße!

  3. Mh nun bin ich wieder geneigt den Balm einmal auszuprobieren, aber er hat schon einen stolzen Preis. Auf jeden Fall kann ich nur sagen, dass Reinigungsöle Abends einfach genial sind.
    Doppelt reinigen, so wie es die Korean Ten Step Methode vorschlägt würde ich allerdings auch nicht. Meine Haut dreht da direkt durch. ^^‘

    Schöner Beitrag. Gibt es vielleicht noch mehr milde Reiniger, die du empfehlen kannst? 🙂

    1. Hey Angie,
      wegen des Balms… du bekommst ihn in manchen Online-Parfümerien bereits für 23-24 Euro, die 30 Euro Aussage im Artikel bezog sich eher auf die gängigen Parfümerien (Müller und Douglas). Natürlich noch immer kein Schnäppchen, aber wenigstens schon ein bisschen gespart! Ich vertrag auch keine doppelte Reinigung, aber zum Glück bringt die ja nunmal auch keinen Mehrwert für die Haut.
      Ich hab hier irgendwo schon in den Kommentaren geantwortet, dass ich keine günstigen milden Reiniger in Öl oder Balmform aus der Drogiere kenne, welche ich guten Gewissens empfehlen kann. Aber das Balea Ultra Sensitive Waschgel ist sehr mild zusammengesetzt und dazu auch sehr günstig. Und wie bereits im Beitrag erwähnt, kann meine Haut ganz gut mit dem Garnier 2in1 Waschel um, auch mild und mit 5-6 Euro meines Erachtens nach auch nicht zu teuer.
      Hoffentlich hilft dir das Weiter 🙂
      Ganz liebe Grüße an dich

    1. Mich stört der Preis schon ein bisschen, aber auch ich bin gewillt ihn zu bezahlen :)!
      Bin aber sehr zuversichtlich, dass es in geraumer Zeit sehr gute Alternativen im Drogeriebereich geben wird!
      Habe das Gefühl, dass manche Firmen ein besseres Gespür dafür bekommen, was wir wollen.
      Grüße zurück an dich, liebe Julia :*

  4. Wenn ich daran denke, dass ich Jahre lang Fresh Farmacy von Lush verwendet habe… da wird mir richtig schlecht & ein bisschen weinen möchte ich auch :'( wirklich blöd, dass ich erst so spät die Wahrheit über milde Reinigung was gelesen habe (danke an Agata!) Von der Doppel-Reinigung bin ich zum Glück auch weg!
    Das Öl von l’oreal finde ich wirklich toll, hab ich sogar schon nachgekauft (den Geruch kann ich noch ertragen… noch).
    Jedenfalls wieder Mal ein wunderbarer Beitrag von dir! Schön erklärt & sympathisch erzählt! So muss das sein! 🙂

    1. Hallo Lilienknochen!
      Jau, ich hab mit 17 auch ne Zeit lang für Lush gearbeitet und da auch die Fresh Farmacy getestet.
      Hass, Vergeltung, Dunkelheit! Mehr kann ich dazu nicht sagen. 😀
      Das Öl von L’oreal ist echt sehr geil und wenn der übertriebenst penetrante Duft nicht da wäre, würde ich es auch glaube ich öfter nutzen…
      Und vielen Dank für deine lieben Kommentar, ganz lieb von dir!
      Gruß an dich :*

      1. Von Vichy gibt es auch Reinigungsöl – dezent beduftet und preislich ähnlich wie das Loreal-Öl. Das Loreal-Öl hatte ich mal eine Probe – der Geruch ging gar nicht
        Das Mac-Reinigungsöl habe ich selber nicht vertragen, enthält leider Lavendel
        Grüssle Monika

  5. Loreal Ölreiniger als Einsteigerprodukt für knapp 10(!) Euro? Das ist doch ein viel zu hoher Preis für viele Leute, weil das Produkt dauernd nachgekauft werden muss. Bei mir monatlich und das war mir auf Dauer zu teuer 😉

    Gibt es denn im Drogereibereich bei den Eigenmarken Balea etc. keine andere milde Alternative, die du deinen Lesern empfehlen kannst?

    1. Hey du 🙂 Es sollte vorrangig um meine liebste Produktkategorie zum Reinigen gehen, nämlich den Balms und den Ölen.
      Aus dieser Kategorie kann ich leider nur die jeweiligen Produkte empfehlen und ich persönlich bin schon froh, dass L’oreal eine Alternative für ein Drittel des Preises vom Clinique Balm herausgebracht hat…
      Das Reinigungsöl von Rossmann für (ich glaube) 2-3 Euro kann ich persönlich nicht empfehlen. Habe es zwei Mal bei einer Freundin getestet und es reinigt mir persönlich nicht gut genug und emulgiert für mein Empfinden nicht stark genug.

      Es gibt jedoch günstige und sanfte Alternativen zu den beiden beiden genannten Produkten in der Drogiere, welche jedoch Tenside enthalten. Wie im Beitrag schon erwähnt, komm ich persönlich auch sehr sehr gut mit dem Garnier 2in1 Waschgel klar! Das enhtält sehr milde Tenside und trocknet meines Erachtens nach die Haut null aus. Es enthält aber Eukalyptus-Extrakt und ich glaube auch Parfüm. Das geht aber in der Praxis in Ordnung, da das Produkt ja abgewaschen wird. (Kostenpunkt circa 5-6 Euro)
      Balea hat noch ein sehr mildes Waschgel aus der Ultra Sensitive Reihe, welches „babymild“ ist und auch nur 2-3 Euro kostet.
      Wenn es trotzdem ein Öl sein soll, dann könntest du übers Selbstrühren nachdenken.
      Sowohl bei Shenja (klick!)
      als auch bei Agata (klick!) findest du dazu ganz simple Anleitungen 🙂
      Vielleicht mache ich nochmal einen Post zu alternativen Reinigungsprodukten und halte dafür nach günstigen und milden Alternativen Ausschau. Hoffentlich konnte ich dir bis hierhin schonmal helfen!
      Liebe Grüße

  6. Sehr schöner Beitrag, vielen Dank dafür. Leider trocknet bei meiner sehr empfindlichen Haut sowohl der Clinique Balm als auch das Loreal Öl extrem aus. Ich komme am besten mit Reinigungsmilch klar, aktuell verwende ich das Toleriane Fluid von LRP und das schon seit 2 Jahren. Wenn ich danach mit Wasser die Reste wegwische, geht es gerade so, ohne dass die Haut entfettet wird.

    1. Hi Steffi!
      Wow, der TTDO Balm von Clinique trocknet bei dir aus? Das finde ich echt schade 🙁
      Tut mir Leid, dass du mit ihm nicht so zurechtkommst.. Aber Haut ist eben nie Haut, nicht jeder mag das Selbe.
      Freut mich, dass du dafür umso besser mit dem Toleriane Fluid zurechtkommst… Das ist ja unglaublich mild und soweit ich weiß, hinterlässt es nen minimalen Schutzfilm auf der Haut, kann das sein? Ist ewig her, dass ich das Produkt hatte.
      (Wollte damals was ultrasanftes nach ner Kontaktallergie auf Duftstoff+ätherische Öle Mix in Foundation….)
      Ganz liebe Grüße an dich 🙂

    2. Ich kann das sehr gut nachempfinden. Bei mir hakt es bei diesen Reinigern auch an der Wasserkomponente. Ich komme rein mit Mizellenwasser OHNE Abspülen besser zurecht. Trockene Haut läßt grüßen!
      Außerdem meine ich mal gelesen zu haben, daß Ölreinigung die gründlichste ist und auch bei Pickeln empfohlen wird. Holt ja auch wasserfestes runter. Deswegen denke ich: ist für trockene Haut eben nix. Dann lieber was Luschigeres wie eben die Milch oder das Mizellenwässerchen. Sind aber rein subjektive Eindrücke

  7. Früher unterlag ich ja dem Irrglauben, das möglichst viel Schaum und quietschend sauber das Optimum ist. Zum Glück weiß ich es jetzt besser. Vielen Dank für diese tolle Übersicht und verständliche Erklärung.

    1. Hey Dani 🙂
      Jau, diesem Schaum-Wahn unterlag ich auch ne ganze Zeit lang und bloß kein bisschen Fett mehr auf der Haut haben…
      Schön, dass dir der Post gefallen hat!
      Ganz liebe Grüße

  8. Ich benutze den Skin Balancing Cleanser von Paulas Coice und bin sehr zufrieden. Er fühlt sich fast an wie eine Reinigungsmilch und schäumt so gut wie garnicht. Trotzdem kriegt er Make Up super runter, trocknet aber die Haut (zumindest meine ölige Mischhaut) nicht aus. Und wenn ich mir die Tenside so anschaue sind nur zwei sehr milde drin. 😀
    Morgens reicht mir das Bioderma Sensibio Mizellenwasser, mild und schön erfrischend.
    An Reinigungsöle hab ich mich einfach noch nicht rangetraut, ich hab einfach Bedenken ob da nicht doch ein Ölfilm auf der Haut zurück bleibt.

    1. Hey Theresa 🙂
      Den Skin Balancing Cleanser von Paula hatte ich mal als Probe, ist das nicht der, indem so minikleine Peelingkörnchen in ganz geringer Menge enthalten sind?? Von den Tensiden her hast du Recht – alles nicht, bzw. kaum irritierend.
      Hab persönlich auch immer Bioderma zuhause, benutz es dann morgens auch ab und an mal zur Reinigung.
      Wenn du mit deiner Reinigungsmethode sehr gut fährst, dann will ich dich natürlich nicht davon abhalten, aber meiner Haut geht es nochmal ein gutes Stück besser, seit ich auf Ölreiniger umgestiegen bin.
      Danke für deinen lieben Kommentar und ganz liebe Grüße 🙂

      1. Nee, Peeling Körner sind in dem Cleanser nicht drin. Ist einfach so eine weisse, cremige Mousse. 🙂

        Aber ich habe mich jetzt auch mal getraut ein Reinigungsöl mit meiner öligen Mischhaut auszuprobieren. Das neue Balea Reinigungsöl ist ja gut formuliert und ziemlich günstig. Da habe ich gedacht wenn es nicht klappt, war es nicht so viel Geld. 😀

        Und was soll ich sagen, bis jetzt klappt es super. Es hinterlässt keinen Film auf der Haut und Pickel habe ich bis jetzt auch noch keine bekommen. Mal schauen ob es auch Make Up, vor allem Mascara, runterkriegt und wie die Haut sich so entwickelt.Vielleicht bekomme ich damit das schnelle Nachfetten doch noch etwas besser in den Griff. Bin schon sehr gespannt.

        Nochmals vielen lieben Dank für den super Artikel, sonst hätte ich mich warscheinlich nie rangetraut.

  9. Hallo Hanni,

    beim Lesen dieses „guten“ Artikels, musste ich an dich denken. Hier ein Auszug:

    „Unbehelligt von exakten Faltenmessungen und wissenschaftlichen Wirksamkeitsnachweisen agieren viele Naturkosmetikhersteller – und das erfolgreich. Alle Anbieter, die im Branchenverband BDIH organisiert sind, meldeten in den vergangenen Jahren zweistellige Zuwachsraten.

    „Natürlichkeit ist auch in der Kosmetik eine Trend-Lifestyle-Form“, betont Klara Ahlers, Geschäftsführerin der Anti-Aging-Naturkosmetikserie Laveré, die ihren Produkten Bio-Hyaluronsäure und Pro-Retinol-A aus Carotinöl beimischt. „Ab 30 reicht vielen Naturkosmetikliebhabern die Calendulacreme von früher nicht mehr“, beschreibt Ahlers ihre Kundschaft.

    Extrakte aus Rose, Quitte, Wundklee, Gänseblümchen und Kapuzinerkresse ersetzen in der Dr. Hauschka Kosmetik Retinol, Vitamin C und Fruchtsäuren. In Eckwälden bei Stuttgart bereiten Mitarbeiter aus 150 verschiedenen Heilpflanzen nach anthroposophischen Richtlinien Essenzen und Ölauszüge, die die Haut beruhigen, pflegen und neu beleben sollen. „Wir unterbrechen die normalen Lebensprozesse nicht, sondern unterstützen ihre Eigenfunktionen“, erklärt Chefkosmetikerin Doris Mülherr die Firmenphilosophie. An die vollmundigen Werbeversprechen der Konkurrenz glaubt sie nicht, „denn eine Haut leistet nur das, was sie kann“. Allenfalls unterstützen könne man das sensible Organ und „die Haut aus dem Lehnstuhl holen“. Jede verwendete Pflanze sei eine „Geste an die Haut“. Die Rose zum Beispiel sei die Pflanze der Harmonie, wehrhaft und gleichzeitig zart. Darauf vertrauen auch Hollywood-Mimin Julia Roberts und Pop-Ikone Madonna.

    Wer für sich das Rosenwässerchen, die Power-Nachtcreme, das Augenstraffungsliquid oder den Faltenfüller sucht, „sollte wohl überlegt vorgehen“, rät Kerscher. Allzu häufiges Herumprobieren mit verschiedenen Töpfchen und Tiegeln sei meist nicht effektiv. „Generell neigen viele Frauen dazu, ihre Haut zu überpflegen“, resümiert die Hautexpertin. „Eine gründliche Reinigung abends genügt, morgens reicht oft klares Wasser.“ Die Haut von Männern und Frauen hat durchaus unterschiedliche Ansprüche.“

    ( Quelle: http://www.focus.de/gesundheit/news/kosmetikforschung-das-geheimnis-der-jungen-haut_aid_194811.html)

    Ich sehe, ich war zu lange im Internet, wenn ich schon Beautyempfehlungen vom Focus lese 😀
    Weiß gar nicht, wo ich mit der Kritik anfangen soll, ich denke ich lasse es gleich und lese lieber wieder einen von deinen Artikeln 😉

    Finde es toll, dass du zu Reinigung schreibst! Man kann sich das Cremen danach ja im Grunde sparen, wenn man sich mit reizenden Produkten reinigt. (Man sollte Clearasil eigentlich das Werben verbieten! Wenn sich arme Teenies auf ihre entzündete Haut dieses aggressive, schäumende Zeug auftragen… :/) Ich hab selbst auch schon einiges durch: Drogerieprodukte, die der Kosmetikerin (weil die es ja wissen muss! -.-) bis zu Aleppo-Seife. Von Schmiergelbürsten und Peelinghandschuhen will ich gar nicht erst anfangen. Bin jetzt auch seit einer Weile bei Ölreinigung und bin echt glücklich damit.

    Viele Grüße,
    Lara

    1. Danke für deinen sehr lieben Kommentar und für den Artikel, der mir logischerweise aus den selben Gründen missfällt, wie dir.
      Schon krass, wenn man sich das so durchliest und erfahren muss, wie die Leute ihre Produkte bewerben und dies auch noch offensichtlich glauben. Und mir ging es ähnlich wie du, hab damals auch gereinigt, geschrubbt und entfettet, was das Zeug hielt.
      Im ersten Säure-Beitrag habe ich erzählt, wie ich damals doch tatsächlich zwei Mal täglich ein Sodium Laureth Sulfate basiertes Peeling (!!!) benutzt habe – tragisch! Und wegen der Sache mít Clerasil, da stimm ich dir ebenfalls komplett zu – allerdings kann ich mir vorstellen, dass es bei starker Akne mit vielen Läsionen sehr unangenehm sein muss, einen öligen Reiniger so richtig in die Haut einzumassieren – schmerzt dann wahrscheinlich ganz schön und reizt. Aber wenn man zu etwas schäumendem Greifen will, dann eben zu den sanften Alternativen mit milden Tensiden.
      Ganz liebe Grüße an dich und ich hoffe, ich les hier öfter mal von dir :*

  10. Hey, ich finde deine Artikel wirklich immer super vor allem weil du auch etwas wissenschaftlicher an die Sache ran gehst und nicht nur wahllos darstellst was du grade gut findest und was schlecht.
    Ich wollte nur nochmal fragen woher es kommt, dass ein Reinigungsprodukt, je stärker es schäumt, desto reizender ist.
    Ich denke ich habe da dann eine Ausnahme gefunden habe, der CD milde Reinigungsschaum ist so weit ich das beurteilen kann wirklich relativ mild (auch wenn ich mich in Sachen Inhaltsstoffe noch nicht perfekt auskenne, werde aber immer besser), für die Reinigung sorgen Decyl Glucoside und Cocamidopropyl Sodium, zwar sind Duftstoffe drin, die sind aber hoffentlich reizarm, da nur Parfum in der Liste steht, aber auch Panthenol, Allantoin und Hyaluron Säure sind enthalten. Auch wenn ich nicht weiß ob Hyaluronsäure so viel bringt wenn man das Produkt wieder abwäscht.. Jedenfalls ist das das einzige Reinigunsgprodukt mit Tensiden, das ich benutze, bin mit dem Schaum aber sehr zufrieden.

    Ich freue mich jedes mal, wenn du etwas neues auf deinem Blog postest.
    Viele Grüße
    Katharina

    1. Bei diesen Reinigungsschäumen wird der viele Schaum glaube ich durch die Pumpe erzeugt, die die Flüssigkeit mit Luft verstrudelt, sodass sie auch mit Tensiden hergestellt werden können, die von alleine nicht so stark schäumen. Das heißt jetzt natürlich nicht, dass jeder Schaum mit Pumpe automatisch mild ist, aber die Tenside bei CD hören sich ja ganz gut an, immerhin keine Sulfate. Ist halt die Frage, was noch so drin ist…

  11. Super Artikel! Danke!
    Ich versuche auch seit einiger Zeit auf milde Reinigung zu achten und vor allem Sulafate zu meiden. Allerdings tue ich mich noch etwas schwer, da die milden Produkte oft nicht richtig reinigen. Die Herausforderung: Mein Augenmakeup-Entferner hinterlässt einen leichten Film auf der Haut und der sollte mit dem Reinigungsprodukt schon runter gehen, eigentlich nicht so viel verlangt, oder?
    Das Garnier 2in1 Abschmink- und Reinigungsgel habe ich ausprobiert, nachdem es Agata mal in einem Artikel angesprochen hatte. Da muss ich aber drei mal mit je zwei Pumpstößen waschen! Ein ziemlich teures Vergnügen bei dem Verbrauch, vor allem da ich bei manch einem 1Euro-Waschgel nur einmal eine Minimenge brauche. Vom Balea Med Ultra Sensitiv brauche ich zwar nicht solche Unmengen, aber zwei mal waschen muss auch sein…

    Bin ich denn die einzige, die mit milder Reinigung solche Schwierigkeiten hat?

    Ich bin jetzt erstmal wieder auf Rival de Loop und CadeaVera umgestiegen, jenachdem in welche Drogerie ich gerade komme. Beide ohne Sulfate, aber bei der Beurteilung der anderen Inhaltsstoffe tue ich mich noch schwer. Vielleicht kannst du oder einer deiner Leser weiterhelfen?

    Rival de Loop Clean & Care Seifenfreies Waschgel:
    Aqua, Coco-Glucoside, Cocamidopropyl Betaine, Alcohol Denat., Caprylyl/Capryl Glucoside, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Sodium Chloride, Panthenol, Parfum, Glycerin, Sodium Hydroxide, Ethylhexylglycerin, Butylene Glycol, Disodium EDTA, Cucumis Sativus Fruit Extract, Ginkgo Biloba Leaf Extract, Methylisothiazolinone, Pantolactone, Citric Acid, CI 42090

    Cadevera 2in1 Waschgel + Augen Make-Up Entferner:
    Aqua, Coco-Glucoside, Cocamidopropyl Betaine, Caprylyl/Capryl Glucoside, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Sodium Chloride, Phenoxyethanol, Panthenol, Parfum, Sodium Hydroxide, Glycerin, Ethylhexylglycerin, Disodium Edta, Rumex Acetosa Leaf Extract, Alcohol, Linalool, Butylphenyl Metylpropional, Punica Granatum Fruit Extract, Tris (Tetra- Methylhydroxypiperidinol) Citrate, Pantolactone, Potassium Sorbate, Citric Acid, Sorbic Acid, CI 42090

  12. Inzwischen bin ich ein großer Fan der milden Reinigung. Trotz trockener Haut mußte es früher immer ein Reinigungsschaum sein mit dem die Haut quietschsauber wurde…
    Drei Produkte habe ich ausprobiert: Balea Reinigungsfluid (bewirkte nix), Rossmann Reinigungsöl (emulgiert nicht wirklich und man muß ewig runterwaschen bis der Ölfilm weg ist) und Clinique’s Take the day off, wovon ich den zweiten Tiegel in der Mache habe.
    Mit wenig Produkt bekommt man alles runter und diese Superformel rechtfertigt für mich den Preis.
    Ich finde, dass man im Bereich der Cremes eher mit etwas günstigerem fündig wird. Und wenn man das Milde Gewichtswasser von Rossmann für unter € 1,– dazurechnet, hat man doch eine ganz gute Mischkalkulation;-).
    Schon als Azubi habe ich mir gute Produkte geleistet. Damit es nicht so wehtat, habe ich das gute alte Sparschweinchen reanimiert und mit größeren Münzen gefüttert.

    Mit Hauschka habe ich es über längere Zeit versucht. Da wußte ich noch nichts über die schädlichen Auswirkungen von Alkohol und ätherischen Ölen. Meine Haut war ausgetrocknet und ewig gereizt. Und eine Batterie von Produkten die man da braucht. Dagegen ist meine jetzige Pflegeroutine minimalistisch. Und die Haut besser denn je zuvor.
    Also, ich halte die reizarme Reinigung für den wichtigsten Pflegeschritt.

  13. Hi Hanni,
    wäre nett, wenn du mir helfen könntest. Ich bin Allergikerin und Neurodermitikerin. Ich kann fast nichts ab. Zum abschminken nehme ich immer das Hipp Waschgel, weil ich es so toll vertrag und es fantastisch abschminkt. Kannst du mir sagen, ob du es mild findest? Die Inhaltsstoffe lauten: Aqua, Hydrogenated Starch Hydrolysate, Sodium Cocoamphoacetate, Cocamidopropyl Betaine, Lauryl Glucoside, Sodium Chloride, Lactic Acid, Glycerin, Prunus Amygdalus Dulcis Seed Extract, Parfum, Coco-Glucoside, Glyceryl Oleate, Zinc Sulfate, Glyceryl Caprylate, Hydrogenated Palm Glycerides Citrate, Tocopherol, Citric Acid
    Danke im Voraus.

  14. Hast du eigentlich noch andere Literaturempfehlungen, lieber Hanni?
    Am liebsten Deutsche, da ich nicht weiß, ob Fachliteratur im Englischen verträglich genug für mich ist.
    Es gibt so viel da draußen, aber als Laie kann man schlecht filtern was eventuell gut ist und was nur Pseudowissen, mit veralteten Inhalten.
    Danke dir.
    Conny

  15. Super toller Beitrag und sehr verständlich erklärt :)))

    Jetzt muss ich mir aber wirklich mal langsam den Clinique Cleansing Balm zulegen, alle schwärmen so von dem…I need it xD

  16. Hey Hanni,

    ganz toller Beitrag!!! Hab es nun auch endlich geschafft hier mal vorbeizuschauen :)) und werde dies nun öfters tun! ich glaub, den Clinique Bald werde ich mir auch bald zulegen 🙂

    Liebe Grüße

  17. Hallihallo Hanni,

    danke für deinen super Bericht. Schade schade, aber ich vertrage diese zwei Produkte leider gar nicht, im Gegenteil – ich habe von den Produkten die schlimmsten Pickel (richtig dicke! aua !) bekommen.. heul.. ich vertrage irgendwie Öle überhaupt nicht..:( Ich wollte es am Anfang nicht wahrhaben, dass es von den zwei Produkten kam… Ich benutze zur Zeit das Mizellenwasser für empfindliche Haut und jetzt hat sich das langsam wieder gelegt. *puh* Und das Öl Richesse konnte ich schon nach der zweiten Benutzung nicht mehr riechen.. der Duft ist für mich echt ne harte Nummer 😀 Ich finde deinen Blog echt super und Danke für die Mühe, super informativ 🙂 LG Mia

  18. Guten Morgen (:
    ich bin „neu auf deinem Blog“ und habe bereits viel gelesen und freue mich sehr, dass wir viele gleiche Produkte benutzen und ich wohl die meisten Dinge gut verstanden und umgesetzt habe, wenn es um reizarme Pflege geht. 😉
    Ich benutze auch das Öl von Loreal, mag allerdings den Geruch nicht sonderlich, neuerdings gibt es von Balea auch einen Ölreiniger, hast du ihn schon ausprobiert und hast du eine Meinung zu den Inhaltsstoffen?
    Den Balm von Clinique habe ich nie ausprobiert, der Preis schreckt mich ab.
    Allerdings bin ich durch diesen Artikel (http://www.magi-mania.de/clinique-take-the-day-off-dupe/) auf den Reiniger von The Face Shop gestoßen und liebe ihn, die Inhaltsstoffe sind bei mir nicht irritierend und er beruhigt meine sensible Haut sehr. Vielleicht wäre er für dich oder andere hier eine Alternative?

    ich wünsche dir noch einen wundervollen Tag! (:

  19. Hallo,
    danke für den interessanten Bericht. Ich wasche meine Haut immer mit Seife, merke aber dass gerade die Wangen etwas trocken sind. Als Creme benutze ich im Winter Silbercreme, die gerade bei Irritationen gut ist.
    Kennst du eine Alternative aus dem Naturkosmetik-Bereich für das Clinique Produkt?
    Danke und viele Grüße

  20. Hallo Hanni,
    endlich habe ich einen „Beauty-Blog“ gefunden der fundiert recherchiert ;-). Ich fachsimpel gerne mit meinem Freund über Pflege- und Kosmetikprodukte. Es ist einfach eine Wohltat hier auf deine zwanglos Fachgespräche zu stoßen. Nach langem Suchen und einiges Ausprobieren: Zu Beginn benutzte ich zur täglichen Reinigung meines Gesichtes die Balea Med – pH hautneutral seifenfreie Waschlotion, die allerdings bei meiner Mischhaut zu stark entfettet, danach kam bei mir die Reinigungscreme sowie -milch von Dr. Hauschka zum Einsatz. Teure Naturkosmetik, mit der ich jedoch zufrieden aber noch nicht vollend überzeugt war. Danach bekomm ich eine noch teurere Reinigungsmilch von Ringana geschenkt. Ist mit seinem Vorgänger zu vergleichen und überzeugte mich nicht ganz in der Anwendung. Mir fehlte für die Preiskategorie das „Wow“. Seid Weihnachten bin ich nun stolze Besitzerin des Instant Deep Cleansers der Marke Snowberry. Der ist einfach sündhaft teuer dafür sehr ergiebig und wie soll ich das beschreiben…sehr natürlich, super reinigende Wirkung & die Haptik!Er emulgiert mit Wasser perfekt und hinterlässt keinen Ölfilm. Vielleicht werde ich auf ein preiswerteres Produkt zurückgreifen müssen, es ist jedoch ein schönes Wow-Erlebnis 😉
    Grüße Rebecca

  21. Hallo, wie sieht es denn aus mit der BaleaMed Waschlotion, ist das eine milde Reinigung?
    Sie ist seifenfrei, allerdings schäumt sie sehr wenn ich mein Gesicht damit wasche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *