Warum so sauer? Produktempfehlungen und meine Erfahrung

Heute soll es weitergehen mit dem Thema Säuren.

Im letzten Beitrag habe ich versucht, die Basics und alle wichtigen Merkmale der vielen verschiedenen Säuren möglichst verständlich zu erklären (danke an dieser Stelle nochmal für euer tolles Feedback!). Wer den Beitrag noch nicht gelesen hat, kann dies gerne hier nachholen.
In diesem Beitrag möchte ich euch gerne meine persönlichen Erfahrungen mit Säureprodukten mitteilen und außerdem noch ein paar Produkte nennen, die ich für empfehlenswert halte.

Im ersten Teil von „Warum so sauer“ hatte ich euch ja bereits erzählt, dass ich mit 16 ein hardcore Anhänger vom „Scrubbing“ war. Mechanische Peelings mit Schleifpartikeln gehörten für mich täglich auf meine Haut – durften ehrlich gesagt teilweise sogar zwei Mal am Tag ran.

Das fasst es ganz gut zusammen…

Als ich dann allerdings förmlich dabei zusehen konnte, wie meine Haut trockener, verhornter und gleichzeitig unreiner wurde, begann ich mich im Internet nach Inhaltsstoffen zu erkunden. Es musste doch irgendetwas geben, das meiner Haut helfen konnte.

Bei meiner Recherche (hauptsächlich in der amerikanischen Bloggerszene) stieß ich dann vermehrt auf die Website von Paula Begoun, die wahrscheinlich jedem von uns inzwischen als die Frau bekannt ist, welche Inhaltsstoffe und gute Hautpflegeprodukte zu ihrem Geschäftsmodell machte.
Ich verschlang alle ihre Experten-Artikel (kann ich bis heute sehr empfehlen) und bestellte mir noch am selben Tag direkt eines ihrer BHA Exfoliants, in der Hoffnung, dies würde all meine Probleme lösen.
Um zu kurz zu machen: Das tat das Peeling nicht.
Aber: Meine Haut verbesserte sich nach den ersten paar Nutzungen schlagartig – ich hatte noch nie vorher eine derart signifikante Verbesserung meiner Haut wahrnehmen können. Sie war glatter, wesentlich reiner, reflektierte das Licht besser und wirkte einfach „erholter“ und weniger gerötet.

Von diesem Moment an wusste ich, dass ich auf chemische Peelings in meiner Hautpflege nicht mehr verzichten wollte.
Leider war das eben genannte Peeling von Paula’s Choice (Clear Extra Strength) auf Dauer nicht die richtige Wahl für mich. Es war ein wenig zu austrocknend auf meiner doch eher tendenziell zur Trockenheit neigenden Mischhaut.
Doch ich testete mich weiter durch das Riesen-Sortiment von Paula und fand viele tolle Optionen, die mir den gewünschten Effekt gaben, ohne meiner Haut zu stark zuzusetzen. Aber auch außerhalb von Paula’s Produktpalette fand ich chemische Peelings, die ich bis heute noch sehr gerne verwende und weiterempfehle.
Und genau um diese Produkte soll es heute gehen.

AHA-Peelings (Alpha Hydroxy Säuren – Glykolsäure, Milchsäure, Mandelsäure) 

1. Oil of Olaz Regenerist Erneuerndes Nachtelixier

Mein erstes Produkt mit Glykolsäure. Heute leider nicht mehr im regulären Sortiment von Drogerien zu finden, allerdings gibt es bei Thomas Phillips, TK-Maxx und in einigen Drogerien noch Restbestände zu kaufen. Auch über Amazon ist das Elixier noch zu bekommen.
Der reguläre Preis belief sich damals meiner Erinnerung nach auf ca. 25€.
Auf Amazon bekommt ihr die 50ml inzwischen für circa 10€ – ein Wahnsinnspreis.
Eines der Produkte, welches ich jedem empfehle, der noch nie mit Säuren hantiert hat. Die Zusammenstellung ist sehr sanft und durch die sehr leichte, gelige Textur lässt sich das Serum meiner Meinung nach sehr nahtlos in jede Routine einbauen. Der Peelingeffekt ist moderat, tägliche Anwendung war für meine sensible Haut kein Problem (dabei hab ich sonst so meine Probleme mit Glykolsäure).

Olaz Nachtelixier
Olaz Nachtelixier

Positiv hervorzuheben ist auch die Tatsache, dass das Serum noch weitere gute Inhaltsstoffe enthält; darunter Grüner Tee, Panthenol und Bisabolol. Alles Stoffe, welche eine mögliche Irritation durch die Säure in Schacht halten können.
Fazit: Das für mich persönlich beste Einsteigerprodukt in Sachen AHA.

2. Paula’s Choice Resist Weekly Resurfacing Treatment 10% AHA 

Einer von Paula’s absoluten Bestsellern. Zurecht! Meiner Meinung nach das potenteste Treatment, dass sie in Sachen Peeling im Sortiment hat. Nicht nur, weil es ganze 10% Glykolsäure enthält… es ist auch mit Stoffen ausgestattet, die dafür sorgen, dass es wesentlich tiefer in die Haut eindringt. Zusätzlich sind massig Anti-Irritants enthalten, um die Haut zu beruhigen. pH-Wert liegt zwischen 3,5 und 3,8.

Ich mach es kurz: Große Liebe! Der Namenszusatz „Weekly“ ist schon ganz korrekt gewählt, öfter als 1-2 Mal die Woche vertrage ich es auch nicht. Jedoch ist meine Haut jedes Mal nach der Anwendung spür- und sichtbar glatter und sehr gut durchfeuchtet. Hierbei handelt es sich übrigens um ein flüssiges Produkt (ähnlich Gesichtswasser), deshalb trage ich es mit einem Wattepad auf.
Würde es für all die Leute empfehlen, die bereits länger Säuren verwenden, oder ein wöchentliches Treatment suchen, dass ihrer Haut den richtigen „Boom“ gibt.
60ml kosten derzeit 35,90€.

ResistTreatment
Einer meiner liebsten Kombis: Resist Weekly Treatment (links) und Barrier Repair Moisturizer!

3. Paula’s Choice Resist Daily Smoothing Treatment 5% AHA

5% AHA in Form von Glykolsäure, ein korrekter pH-Bereich von 3,5 – 3,8, dazu ganze Ladungen an hautgleichen Stoffen, Antioxidanten und Anti-Irritants. Textur ist sehr angenehm, wie eine sehr leichte Lotion oder ein cremiges Serum.

Ich liebe dieses Produkt und vertrage es leider gleichzeitig nicht auf Dauer!
Ich kann es problemlos 2-3 Tage hintereinander anwenden. Benutze ich es über diesen Zeitraum hinaus, bekomme ich leider sehr stark gerötete Haut und kleine Pusteln, was sich allerdings bereits nach zwei Tagen wieder legt. So gut das Produkt auch auf dem Papier ist, für mich scheint es einfach nicht funktionieren zu wollen.
Viele Freunde von mir und auch meine Mutter benutzen es täglich oder alle zwei Tage und haben kein Problem damit, was auch der Grund ist, warum ich es trotz meiner eigenen Erfahrung immer noch weiterempfehlen würde.
Im Sommer kam ich übrigens meistens ohne eine weitere Creme über dem Treatment klar; es war mir reichhaltig genug.
50 ml kosten 34,90€ (die Textur sorgt dafür, dass das Produkt sehr ergiebig ist)

BHA (Beta Hydroxy Säure – Salicylsäure) 

1.  Paula’s Choice Resist Daily Pore Refining Treatment 2% BHA

Ein hervorragendes Produkt für jeden, der mit unreiner, öliger Haut zu kämpfen hat.
Es enthält 2% Salicylsäure und dazu viele weitere grandiose Inhaltsstoffe, darunter beispielsweise Hyaluronsäure, Peptide, Reizhemmer (Allantoin, Süßholzwurzel-Extrakt, Panthenol).
Die Konsistenz ist unfassbar leicht, genau wie Wasser und zieht rückstandslos in die Haut ein. Der Peelingeffekt tritt bei mir definitiv ein und die Haut wird sofort beruhigt (bei mir besonders gut nach der Rasur) und trotz der Salicylsäure kein Bisschen ausgetrocknet. Ich kann wirklich nichts Schlechtes über das Produkt sagen.
Übrigens ist das Paula’s Choice 4Men Soothe+Smoothe das exakt gleiche Produkt, nur in einer anderen Verpackung (dieser Tipp kann manchmal ganz hilfreich sein, wenn eine der jeweiligen Linien bei Paula reduziert ist).
Preislich liegt das Treatment bei 30,90€ für 88ml

resistbha
Resist Pore Refining Treamtent von Paula’s Choice

2. Paula’s Choice Clear Regular Strength 2% BHA Exfoliant

Dieses Produkt ist der einzige Grund, warum ich das vorher genannte Peeling nicht ständig nachkaufe! Auf meine Haut hat dieses Produkt nämlich den selben Effekt, wie das Resist Treatment. Es ist genau so gut verträglich, peelt sehr schön und hilft gegen Mitesser und Pickel, ist sehr sanft und trocknet nicht aus. Auch hier ist die Konsistenz wieder sehr wässrig und hinterlässt keine Rückstände.
Betrachtet man die Inhaltsstoffe, dann fällt einem auf, dass das Resist Treatment ein paar mehr „Extras“ enthält, wie beispielsweise die Peptide und ein paar mehr Pflanzenextrakte, die das Produkt für diejenigen interessanter macht, die sich ein bisschen mehr mit Anti-Aging auseinander setzen wollen.
Die Salicylsäure, die beruhigenden Stoffe und die Hyaluronsäure für einen Feuchtigkeitsboost sind allerdings auch in dieser Variante enthalten.
Warum ich nun letzendlich bei diesem BHA-Exfoliant hängen geblieben bin? Ganz einfach: der Preis! 118 ml kosten 27,90€, das ist natürlich im Vergleich wesentlich günstiger.

ClearExfoliant1
Resist Clear Regular Strength Exfoliant von Paula’s Choice

PHA (Poly-Hydroxy-Acids)

Poly-Hydroxy-Acids sind ja leider noch nicht so stark in Produkten vertreten, wie Glykol- oder Salicylsäure. Ich persönlich kenne nur Produkte der spanischen Firma NeoStrata, welche Gluconolactone und Lactobionic Acid enthalten. Einzige Ausnahme ist hier das Clinique Turnaround Revitalizing Serum (wurde umbenannt, hieß damals noch Overnight Radiance Renewer), welches ebenfalls Lactobionic Acid enthält (5%) und bei mir sehr gut gewirkt hat. Leider war die Textur einfach nicht meins (ich fand es ein wenig zu bremsend auf der Haut) und habe es deshalb nicht nachbestellt. Fanny von www.mybeautytreasures.de liebt das Clinique Serum sehr und schätzt besonders die perfekte Verträglichkeit!

Neostrata Ultra Moisturizing Face Cream 10% PHA

Vor etwas mehr als zwei Monaten hatte ich mich besonders viel mit PHA befasst, da meine Haut durch Retinolprodukte extrem empfindlich geworden war und ich kein AHA mehr vertragen habe. Studien besagen ja, dass PHA „nur“ 6% weniger stark in die Haut eindringt und das Versprechen, dass sie somit sanfter zur Haut sind als AHA’s dadurch nicht wirklich eingehalten werden kann.
Aber ich bin neugierig geworden und wollte unbedingt testen, um zu schauen, wie sich das ganze in der Praxis verhält und schrieb IFC-Deutschland (die Firma, die Neostrata in Deutschland vertreibt) an, um nach einer Probe der Moisturizing Face Cream zu fragen. Der Kundenservice war unglaublich freundlich und ich hatte zwei Tage später eine Probe im Briefkasten, die für 3-4 Anwendungen ausreichte.

Ich spoiler jetzt mal ganz direkt am Anfang: Bestes Säureprodukt, welches ich jemals auf der Haut hatte! Sofort, nachdem die Probe geleert war, bestellte ich mir die Fullsize im Internet bei einer Versandapotheke, damit meine Haut nicht allzu lange ohne die Creme auskommen musste.
Bei mir tritt genau das ein, was ich mir erhofft hatte: Ich habe dieses gründliche, Hautoberflächen-erneuernde Peelingergebnis wie bei AHA, aber komplett ohne die Irritation, eventuelles Kribbeln und Rötungen, welche ich ab und an von AHA bekomme.
Dies zeigte sich für mich nochmal besonders deutlich darin, dass ich die Creme auch ohne Probleme direkt nach der Rasur auftragen konnte, was bei AHA-Produkten normalerweise dafür sorgt, dass meine Haut anfängt fürchterlich zu brennen.

NeostrataBlog
Neostrata Ultra Moistuizing Face Cream mit 10% Gluconolactone

Die Creme hat eine super angenehme Textur, ist relativ reichhaltig ohne schwer aufzuliegen und durchfeuchtet meine Haut prima.
Auf Instagram habe ich letztens meine liebste Hautpflege-Kombi gezeigt, welche aus dem Paula’s Choice Clear Regular Strength BHA 2% und der Neostrata Ultra Moisturizing Face Cream besteht.
Verwende ich diese beiden Produkte übereinander, dann wach ich am nächsten Morgen mit einer beruhigten, genährten und weichen Haut auf, die einen Glow hat, der sich sehen lassen darf. Unreinheiten werden schön schnell gemildert und auch Rötungen klingen schneller ab.
Auch im Langzeittest hat sich die Neostrata Cream bei mir bewährt; ich finde, dass sie meine Haut auch nachhaltig in puncto Wiederstandsfähigkeit und Feuchtigkeit verbessert hat.
Alles in Allem eine ganz klare Kaufempfehlung meinerseits.
Preislich liegt die Creme zwischen 30€ und 40€, hier lohnt sich ein Preisvergleich bei den verschiedenen Online-Apotheken wirklich sehr!

Hautkombi
Meine liebste Kombination! 2 Säureprodukte für schöne Haut :)

Bitte verratet mir in den Kommentaren mal, welche Säureprodukte ihr gerne benutzt und warum! Wenn ihr Fragen zu den von mir gezeigten Produkten habt, dann schreibt mir ruhig in den Kommentaren was ihr gerne wissen würdet!
Ich hoffe, ihr habt einen schönen Tag!
Hanni

Hanni Hunter

35 comments

  1. Hallo,

    auch dein zweiter Blogpost gefällt mir sehr!
    Vor allem das du persönlich schreibst und auch auf andere Blogger verlinkst.
    Danke für den Bericht über PHA, da bin ich jetzt echt neugierig geworden!
    Ich selber bin erst seit einigen Wochen dabei und nutze momentan das Dermasence AHA Effects plus C. Gut, aber da geht noch was, denke ich 😉
    Mach weiter so, ich lese dich gerne!

    1. Habe von Dermasence ehrlich gesagt noch nie was ausprobiert, soweit ich mich erinnern kann.
      Wäre aber natürlich mal ganz interessant, denn von Inhaltsstoffen verstehen sie echt Einiges 🙂
      Das AHA Effects plus C sehe ich zurzeit bei vielen rumgeistern und es interessiert mich auch ziemlich,
      da ich noch nicht so viele Erfahrungen mit Vitamin C gesammelt habe.
      Danke, dass du mir schreibst, dass du mich gerne liest, das tut gut!
      Liebe Grüße

      1. Ich hatte vorher das Seborra Gel, aber das ist mir zu mild, nutze ich jetzt nur noch morgens auf.
        Alles andere was ich von Dermasence bislang probiert habe, gefiel mir echt gut!
        Die Effects plus C prickelt ein bisschen (hab ziemlich unempfindliche Haut) und ist sehr reichhaltig. Morgens könnte ich sie nicht benutzen weil ich danach speckig glänze. 😉
        Aber die Haut ist tatsächlich glatter und fester. Jetzt brauche ich nur noch was gegen die Pickelchen die sich noch rumtummeln… Daher mein Interesse an BHA und PHA…

        1. BHA ist halt das präferierte Mittel für Unreinheiten, mir alleine reicht es aber nicht aus… Mag dieses „gründliche“ peeling, dass mir AHA bzw PHA gibt persönlich lieber. Daher die Kombi 🙂 das Seborra Gel ist doch so ne Kombi aus AHA und BHA oder :)?

  2. Hey,

    eine tolle Auflistung und Beschreibung der Produkte. Ich habe sie auch ALLE getestet und ich bin beim Resist BHA und dem weekly hängen geblieben. Die nutze ich auch fast täglich, also das BHA. Bei der Pha Creme von Neostrata hatte ich leider das Gefühl, ich bekomme von der Unterlagerungen. Ich will das aber noch nicht ganz glauben und nach deiner Lobeshymne bald nochmal ein Versuch starten. Das Daily mochte meine Haut sehr. Habe drei Flaschen schon geleert, aber da mittlerweile einige Wirkstoffe mehr hinzu gekommen sind und meine Haut höhere Prozente verträgt, habe ich dafür einfach keine Verwendung mehr.

    Mach weiter so.

    Liebe Grüße
    Melanie

    1. Haha, daran und an deinem Instagram-Account merkt man, dass du genau so ein schlimmer Junkie bist, wie ich, beziehungsweise wie wir 😀 ALLE genannten Produkte auch getestet :)!
      Ich hoffe sehr, dass du keine Unterlagerungen von der Creme bekommst, sondern sie gut verträgst… Gerade in Kombi mit BHA könnte sich dieses kleine Problem ja vielleicht in Luft auflösen?

      Ganz liebe Grüße :*

  3. Lieber Hanni, was für ein grandioser Blogstart von dir!!!

    Ich interessiere mich erst seit Kurzem für die Inhaltsstoffe und Zusammensetzung von Pflegeprodukten und habe daher ein paar sehr grundlegende Fragen. Da ich nicht genau weiss, an wen ich mich wenden soll, frage ich jetzt einmal dich.

    Ist es schlecht, den Clarisonic täglich zu benutzen? Soll ich ihn überhaupt noch benutzen oder lieber gar nicht? Vom Hauttyp habe ich oberflächlich trockene bis zum Teil sehr trockene Haut, aber „tiefer drinnen“ sitzen einige, zum Teil auch grössere und schmerzhafte Pickel & Unreinheiten. Gemäss meiner Kosmetikerin falle ich aber nicht in die klassische Mischhaut, da ich keine T-Zone habe etc., sondern eben diese Unterteilung und die Hautschichten. Sorry, falls das verwirrend war… 😀

    Und noch eine zweite Frage: Welche Säuren/Wirkstoffe würdest du mir empfehlen? Zur Zeit habe ich ein Waschgel mit 1.5% Salicylsäure drin, es ist für unreine Haut angeschrieben (Murad Clarifying Cleanser). Im Internet habe ich aber gelesen, dass der Cleanser sehr aggressiv und austrocknend sein kann, deswegen möchte ich nun wechseln, zBsp auf Paula’s Choice. Ich bin mir aber unsicher, was für Produkte ich da wählen soll, da ich eben nicht einfach nur trockene oder nur ölige Haut habe.

    Beim Hautarzt war ich schon, aber der konnte mir nicht wirklich helfen und verschrieb mir zwar etwas gegen die Unreinheiten, dafür trocknete es meine Haut aber auch ganz schlimm aus, sie schuppte danach regelrecht.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine Frage beantworten könntest!! 🙂

    Ganz liebe Grüsse

    1. Hey Heidi 🙂 Erstmal vielen Dank für deine netten Worte! Freut mich sehr, dass dir meine Beiträge gefallen!
      Und ich freu mich, dass du mit deinen Fragen zu mir kommst.
      Aaaaaalsooo: Ich persönlich hatte die Clarisonic ne ganze Zeit lang benutzt. Hab sie mir geholt, als es sie in Deutschland noch gar nicht gab und dann auch regelmäßig verwendet. Ich habe Ende letzten Jahres an eine gute Freundin weitergegeben, da sie sich mit dem harten Wasser und meinen Reinigungsprodukten irgendwie nicht mehr vertragen hat.
      Des Weiteren war sie mir für die Haut auf Dauer einfach zu viel und ich sah keinen Sinn mehr darin, sie zu benutzen, da ich ja meine Haut sehr gründlich reinige und mit AHA/BHA exfoliere.
      Das Problem bei der Clarisonic ist meiner Meinung nach, dass sie Reizpotential hat, da sie die Haut mechanisch bearbeitet (wie in meinem letzten Beitrag beschrieben 🙂 ) und deswegen kann ich sie irgendwie einfach nicht mehr so guten Gewissens weiterempfehlen. Ab und an ist sie sicherlich nicht der Tod für die Haut, aber von einer Anwednung jeden oder jeden zweiten Tag würde ich persönlich absehen, gerade in Kombination mit scharfen Reinigungsprodukten.
      Das bringt mich zu deinem nächsten Punkt: deinem Reiniger.
      Ich mach’s kurz: Schmeiß ihn weg, verkauf ihn weiter oder benutz ihn am Körper zu Ende…
      Der enthält leider total viele irritierende Stoffe, die deiner Haut keinen Gefallen tun.
      Die Reinigungskraft verdankt er Sodium Laureth Sulfate gehört zu den sehr scharfen Tensiden, die deine Haut sehr stark angreifen und deinen Säureschutzmantel schädigen können. Dazu kommen dann noch viele ätherische Öle, die alle starkes Reizpotential haben und um der ganzen Sache noch die Krone aufzusetzen ist auch noch Menthol drin – leider auch stark reizend.
      Die Salizylsäure in deinem Reiniger ist kein schlechter Anfang, aber in Reinigern machen Säuren für mich persönlich nicht so richtig Sinn, da der pH-Wert oft nicht stimmt, oder man sie zu kurz auf der Haut hat, als dass sie ihre Wirkung entfalten können.

      Als einen sanften Reiniger würde ich dir den Take The Day Off Cleansing Balm empfehlen (absoluter Liebling) oder als sehr gute und günstige Alternative das L’oreal Reinigungsöl (Öl Richesse). Beide sehr sanft zur Haut, nehmen nur den Schmutz, eventuelles MakeUp und überschüssiges Hautfett runter, respektieren aber deine Hautbarriere. Keine Sorge, sie lassen sich beide rückstandslos abwaschen, auch wenn das beim Auftrag erstmal unmöglich erscheint, aber sie emulgieren gut mit Wasser 🙂
      Eine sanfte Reinigung ist der erste Schritt zu einer besseren Haut, versprochen! Wenn du die irritierenden Reiniger weglässt, dann wird sich deine Haut bestimmt direkt verbessern 🙂

      Wenn du weitere Produktempfehlungen und Hilfe brauchst, dann scheu dich nicht mich zu fragen :*
      Ich hoffe sehr, dass dir das bis hierhin schonmal ein bisschen Hilfe war.
      Ganz liebe Grüße zurück, dein Hanni

      1. Lieber Hanni,

        wow, ich bin geplättet von deiner supertollen ausführlichen Antwort!! Ich war jetzt beim Clinique Counter und habe mir den Balm angeschaut. Die Verkäuferin riet mir aber ab den Balm zur Hautreinigung zu verwenden, weil „der NUR zur Make up Entfernung dient“. Wie siehst du das? Ansonsten empfahl sie mir das 3-Phasensystem, welches ich aber schon mal hatte und viel zu austrocknend fand, besonders der Toner enthielt mir zu viel Alkohol.
        Noch eine Frage wegen dem Balm, könnte ich alternativ auch den Kamille Reinigungsbutter verwenden?

        Als Pflege danach habe ich zur Zeit das Avène Cleanance Mat (nachts, da kein Sonnenschutz angeschrieben ist!) und tagsüber das Sun Fluid 50 von Eucerin. Hältst du das für geeignet?

        Ganz liebe Grüsse und vielen vielen Dank!!!! Und du kannst mir auch sagen wenn ich dich nerve 🙂

        Heidi

        1. Heidi! Du nervst mich echt nicht mit deinen Fragen!
          Ich versuch dir soweit wie ich kann zu helfen, dafür ist der Blog ja
          ein großes Stück weit da :)!

          Also, ich würde mich persönlich nicht auf die Antwort der Verkäuferin am Clinique Counter verlassen.
          Ein guter Cleansing Balm (und der von Clinique ist wirklich ein Schätzchen) bekommt ALLES in einem Schritt runter.
          Letzendlich gilt beim Reinigen sowieso eher die Regel: lieber eine minimale Menge „Rest-Dreck“ im Gesicht, als die Haut 3Mal reinigen zu müssen, da die Reinigung mehr Irritationspotential besitzt, als das bisschen Schmutz.
          Aber wie bereits gesagt bekommt der Balm in einem Schritt wirklich alles runter.
          Du meinst wahrscheinlich die Cleansing Butter von The Body Shop mit Kamille, kann das sein? Die habe ich leider nie getestet, bin aber ganz sicher, dass sie irritierende Duftstoffe enthält, die zwar abgewaschen werden, aber einfach nicht sein müssen.
          Wenn du ne günstigere Alternative zum Balm willst, dann schnapp dir das L’oreal Reinigungsöl, das kostet circa 9Euro und bekommt auch alles in einem Schritt gut herunter, ist sehr mild formuliert (hat Parfüm, aber eben keine deklarationspflichtigen Duftstoffe) und emulgiert gut.
          Bitte lass die Finger vom 3-Phasensystem, das ist wirklich nicht Clinique’s Stärke… Toner alle voll mit Alkohol, die Reinigungsprodukte zu reizend und die Cremes/Gels sind nett, aber „nothing to write home about“…

          Die Avene Cleanance Mat ist ganz okay, zwar Parfum drin, aber eben sanft. Ansonsten inhaltsstofftechnisch sehr langweilig… nur das Zinkgluconat ist interessant, weil es die eigene Sebumsproduktion hemmt, was für dich und deine oberflächlich trockene Haut wahrscheinlich eher ungeeignet ist.
          Das Sun Fluid 50 enthält leider ne gute Menge an Alkohol, welcher auch wieder austrocknend und irritierend auf deine Haut wirkt, für mein Empfinden also auch eher ungeeignet. Aber gut, dass du Sonnenschutz benutzt! Das ist im Bereich Anti-Aging die halbe Miete 🙂

          Wenn du weitere Fragen hast, oder Alternativen zu deinen Produkten willst, dann schreib mir ruhig wieder
          Ganz liebe Grüße.

  4. Huhu Hanni,
    danke für diese tolle Übersicht!
    Seit ca. drei Monaten benutze ich das Skin Perfecting BHA Peeling von PC und bin total begeistert. Zwischen dem Daily AHA von PC und mir ist ebenfalls eine große Liebe entstanden.
    Mir erging es sogar bis vor einem halben Jahr so, dass ich auf mechanische Peelings gesetzt habe. Chemische Peelings waren für mich nur Böhmische Dörfer. Die Clarisonic liegt mittlerweile in der Schublade. Sie ist mir auf Dauer zu stark gewesen. Schade eigentlich. Insgesamt bin ich zwar dem „Team Naturkosmetik“ zugehörig, setze bei guten Inhaltsstoffen aber auch wieder auf konventionelle Kosmetik. Meine Haut dankt es mir im Moment 🙂 Ich schwöre übrigens auch auf den Toner und das Cleansing Gel aus der „grünen“ Serie von PC!
    Ich freue mich auf weitere Beiträge von dir! Deine ersten beiden sind top! 🙂
    Liebe Grüße
    Nicole

  5. Hallo Hanni,

    zuerst einmal: vielen lieben Dank für Deine sehr ausführlichen und verständlichen Posts.
    ich würde mich gerne mit einer Frage an Dich wenden, meinen Mann betreffend.
    Er hat eine sehr klassische, sehr schnell fettende T-Zone. Um die Augen jedoch sehr trockene Haut. Er ist ein eher typische Mann. Pflege, ja, aber bitte nicht zu viel und es soll immer schnell gehen. Er hat aber schon seit vielen Jahren folgendes Problem. Seine Barthaare wachsen immer, wirklich immer sehr entzündlich ein. Nicht alle natürlcih, aber doch so viele, dass er ständig von vielen, kleinen roten Entzündungen geplat ist. Die Barthaare setzen sich unter die Haut, verursachen eitrige Stellen und werden gerne auch mal sehr dick. Ich bin seit ein paar Jahren angefangen, diese Stellen so zu handhaben, dass ich mit einer kleinen Nadel die barthaare aus der Haut befreie, manhcmla auch mit der Pinzette entferne. Das hilft dann aber nur an genau diesen Stellen, daneben setzt sich dann direkt wieder in neues Haar fest.

    …Sorry, die lange Einführung.

    Ich selber beschäftige mich erst sehr anfänglich mit dem Thema Hautpflege mit Säuren. Bin Einsteiger und benutze bis jetzt nur das Night Serum von Olaz.
    Nun kam mir die Idee, ob eine Pflege mit Säuren evtl. eine Rettung für meinen Mann wäre. Keine Ahnung, ob das ein blöder Gedanke in sich ist, aber ich dachte fragen schadet nicht 🙂

    Danke nochmal und liebe Grüße
    Uli

    1. Hi liebe Uli!
      Danke auf jeden Fall für deinen Kommentar und schön, dass du dich mit deiner Frage an mich wendest :)!
      Da ich ja selbst n Kerl bin, ist mir das Problem durchaus bekannt, wenn auch bei Weitem nicht so stark, wie du es hier beschreibst.
      Und du hast Recht, eine Pflege mit Säure könnte das Problem deines Mannes lösen, oder zumindest stark verbessern. BHA ist bekannt dafür, dass es ja in der Pore reinigt und auch die Schuppen der Oberfläche mit exfoliert. Es ist für die meisten Männer das einzig verträgliche Säureprodukt wenn sie täglich oder alle zwei Tage rasieren.
      Also denke ich schon, dass es deinem Mann helfen könnte, ich könnte mir nur vorstellen, dass seine Haut etwas trocken werden könnte, wenn er nur das BHA benutzt und nicht so gerne cremen möchte (das schließ ich jetzt mal einfach aus deiner Beschreibung ;D). Und natürlich kann ich persönlich auch niemandem eine Säure ans HERZ legen, ohne dabei Sonnenschutz zu empfehlen!
      Wenn das alles nicht so seins ist, könnte das schwierig werden…
      Sorry für den Riesen-Text. Also: BHA kann und wird die Situation mit ziemlicher Sicherheit verbessern, sehe da selbst immer gute Erfolge mit 🙂
      Scheu dich bitte nicht, nochmal etwas zu fragen, ganz liebe Grüße

  6. Wieder ein toller Beitrag Hanni, freue mich auf mehr und auf Deine ganzen Produkt-Reviews (die hoffentlich auch bald kommen) bin ich schon sehr gespannt. LG

    1. So einzelne Produktreviews GLAUBE ich (kann ich natürlich nach dieser kurzen Zeit schwer abschätzen) wird es hier nicht ganz so häufig geben. Ich mag das lieber ein Thema „abzuarbeiten“ und dann mit Produktempfehlungen zu untermauern.. Aber sicher wird es auch mal die ein oder andere ausführlichere Review geben :)!
      Ganz liebe Grüße

  7. Viele deiner vorgestellten Produkte habe ich auch schon probiert und kann das absolut unterstreichen. BHA /AHA sind oft für meine Haut zuviel, dafür liebe ich die Neostrata 10 Creme und das Turnaround (danke übrigens fürs Verlinken!). Das Weekly von Paula kann ich auch nur selten verwenden, das haut schon echt rein, ist aber super wirksam. Da ich von BHA furchtbar trockene Haut bekomme, habe ich es seit einigen Monaten nicht mehr benutzt, wollte aber doch nochmal einen Versuch wagen – aber mit 1 %. Nicht unbedingt wegen der Peelingwirkung, aber eben wg. der entzündungshemmenden Eigenschaften könnte ich mir gut vorstellen dass das für meine Haut was sein könnte.

    1. Kein Ding mit dem Verlinken! Die Leute sollen doch wissen, was du für nen tollen Blog führst!
      Ja wir sind da ja so auf einer Wellenlänge, was die Auswahl an Säuren angeht… Generell mögen wir total oft die selben Produkte, kann das sein? 😀

      Also bei mir klappt BHA alleine halt leider auch nicht wirklich… In Kombi mit PHA läuft aber alles so, wie es soll 🙂

      Liebe Grüße :*

  8. Hallo Hanni,

    erstmals gratuliere zu deinem blog start – gefällt mir sehr gut und ist super-intetessant zu lesen!
    doppelte freude weil der blog von einem Mann kommt ( toll für „Männerhaut-Fragen“ ). ich bin selber seit einigen wochen am totalen umstellen meiner pflege ( stichwort: weg von scharfem clinique-tonic und mechanischen peelings , hin zu chem. peelings &co.) und mutiere zum Säuren-fan und suche obssesiv den perfekten Sonnenschutz für mich! 🙂
    Eine Frage hätte ich auch: kann man aha und bha gleichzeitig verwenden oder besser das eine abends, das andere morgens ( so hätte ich es geplant) … kann man da was falsch machen?
    viel erfolg weiter beim bloggen!
    Anna

    1. Hey du, danke für deinen lieben Kommentar und entschuldige bitte die späte Antwort :*

      Also du kannst natürlich BHA und AHA zusammen verwenden, wenn deine Haut es verträgt und du gut genug an die Effekte von Säuren gewöhnt bist. Ansonsten kann es bestimmt auch schnell mal zu viel werden, das ist ne reine Test-Sache und du solltest gut drauf achten, wie deine Haut reagiert 🙂
      Aber ich benutze zum Beispiel ja auch abends die Kombination aus BHA+PHA (was ja vom Effekt her gleichzusetzen ist mit AHA).

      Wenn du weitere Fragen zu dem Thema hast, dann scheu dich nicht, sie mir zu stellen 🙂
      Liebe Grüße

  9. Ja, Paulas Weekly AHA benutze ich, fand allerdings das Daily 8% (?) Gel seltsamerweise wirksamer an mir. Obwohl ich keine sehr robuste Haut habe, kommt sie mit chemischen Peelings und Retinol total klar. Daher kann es mir auch quasi nicht stark genug sein.
    Derzeit teste ich noch was aus dem NK Bereich, weil es trotzdem noch mein Bestreben ist, hier Alternativen zu finden.

    BHA scheint kaum eine Wirkung zu haben. Die 2% Lotion (so cremeartig) hat gar nichts gebracht, dann habe ich mal 30ml vom Clearskin Superstark irgendwas noch aufgebraucht, dabei allerdings immer vorher das Balea Pflegendes Gesichtswasser benutz, um den ph Wert anzupassen. Das hat dann schon etwas „aufgeräumt“ in den Mitesser-Bereichen. Aber nicht so toll wie erhofft…

    1. Hey du 🙂 Danke für deinen Kommentar!

      Ich hab das schon von mehreren Leuten jetzt gehört, dass bei denen das 8% AHA besser funktioniert als das mit 10%! Da kann ich leider gar nichts zu sagen, da das Gel eines der wenigen Produkte von Paula’s Choice ist, welche ich noch nicht getestet habe 🙂

      Und das mit BHA ist natürlich doof, da es ja schon sehr positive Eigenschaften auf die Haut hat, aber manche kommen halt einfach nicht so richtig damit zurecht :/

      Liebe Grüße an dich :*

  10. Toller Post, danke. Das Thema Säuren finde ich total komplex, gerade die passende Pflege dazu, was verträgt sich und was nicht. Vielleicht kannst du darüber noch einen Post machen? Welche Produkte ich am besten nach einem Peeling verwende und was man meiden sollte, gibt es da was, was der Haut danach sehr gut tut? Ich hatte zunächst Probleme mit chemischen Peelings und Niacinamid.

    1. Dankeschön für dein Lob 🙂
      Und zu deiner Frage: Das ist n relativ komplexes Thema… Ich persönlich hatte bei keiner einzigen anschliessenden Pflege ein Problem mit Unverträglichkeiten oder so.. Höchstens mal Probleme, dass sich die jeweiligen Texturen nicht vertragen habe.
      Mit Niacinamid nach der Säure habe ich auch keine Probleme, kenne auch persönlich sehr wenig Leute, bei denen dann der „B3-Rush“ einsetzt und die dann von dieser Kombi gerötete Haut haben… Ich benutze zurzeit sehr gerne relativ „einfache“ Cremes, mit ein paar beruhigenden Stoffen und ner schönen, gut kompatiblen Textur, wie die Balea Ultra Med Sensitive Intensivcreme oder den Barrier Repair Moisturizer von Paula’s Choice.

      Wenn du zu dem Thema noch weitere Fragen hast, dann schreib mir ruhig noch n Kommi 🙂
      Liebe Grüße

  11. Wieder ein grandioser Post!!!

    Es hat wieder so unglaublich viel Freude gemacht ihn zu lesen. Und ich fand ihn im Übrigen nicht zu lang (ich glaube, Du hattest bei Insta so was angedeutet). Go on like this!!!!

    Ich benutze das Serum von Olaz und bin damit wirklich zufrieden. Probiere mich derzeit durch einige Proben von PC durch (durch Proben probieren… hä.. war das jetzt doppelt gemoppelt.. naja) aber – wie das ja bei Proben im Allgemeinen der Fall ist – die reichen maximal für eine ersten Eindruck, aber der Langzeittest bleibt natürlich aus. Vertragen hab ich jedenfalls alles, auch AHA und BHA in Kombination, aber weil wir schon einmal so im Quatschen sind, meine Frage an Dich: Macht BHA bei mir überhaupt Sinn, denn ich habe nicht wirklich mit fettiger Haut zu kämpfen, eher mit trockener. Würde mich riiiiesig über DEINE Empfehlung (Serum/AHA/BHA/Creme) freuen für a) trockene und b) reife Haut (ja, reif, denn ich bin schon 35 und habe auch schon das ein oder andere Fältchen). Also Anti Aging ist bei mir ganz klar ein Thema! Probleme mit Unreinheiten etc. habe ich eigentlich nicht oder nur wirklich ganz ganz selten (Frauenproblem…).

    Los, her mit deinem Tipp!!!!

    Gaaaaaanz liebe Grüße!!!

    1. Danke erstmal für deinen superlieben Kommentar und bitte entschuldige meine späte Antwort, ich hab zurzeit ’n bisschen viel um die Ohren :)!
      Also für mich ist es natürlich schwer, direkte Produktempfehlungen auszusprechen, wenn ich ansonsten kaum weiß, was du benutzt und was du magst oder so… Aber ich werde mein Bestes geben und bitte dich, mir mal ne Rückmeldung zu meinen Vorschlägen zu geben, damit wir das Ganze sonst mal noch detaillierter besprechen können 🙂

      Alsooo….BHA kann trotzdem Sinn machen, wenn du sagst, dass dich manchmal verstopfte Poren stören und du Probleme mit Unreinheiten hast.. Trockene Haut bedeutet ja nicht gleich immer, dass sie auch rein sein muss (meine Haut im Winter ist da manchmal das beste Beispiel für ;D! ).
      Wenn dir BHA nicht zu austrocknend ist, dann kannst du es ja weiter testen, solltest du aber ohne BHA und mit ner anderen Säure auch nen tollen Effekt sehen, dann würde ich mir persönlich das Geld sparen.
      Ich werde gar nicht erst in Betracht ziehen, dass deine haut „Reif“ ist, da diese Unterscheidung nichts an meinen Empfehlungen ändern würde. Sowohl „junge“ als auch „reifere“ Haut brauchen ja schliesslich im Grunde den selben Mix an guten Inhaltsstoffen 🙂

      Wichtig ist übrigens bei trockener Haut vor Allem wie du reinigst! Das ist das A und O zu einer besseren Haut, oft reicht dieser Schritt (wenn man ansonsten reizarm pflegt), um die Haut sichtbar zu verbessern. Kann dir da das L’oreal Reinigungsöl und den Clinique Cleansing Balm sehr ans Herz legen. Beide waschen sich rückstandslos runter, trocknen die Haut nicht aus und nehmen alles an Sonnenschutz, Make-Up, Dreck und Sebum in einem Gang herunter.

      Bei Seren kann ich ganz klassisch die beiden aus der Resist Serie von Paula’s Choice empfehlen. Das dunkelblaue hat auf dem Papier viel bessere Inhaltsstoffe (meiner Meinung nach) ist aber von der Textur her sehr schwierig (arg silikonig, muss man mögen, oder sich dran gewöhnen). Das hellblaue ist sehr leicht von der Textur, enthält auch sehr schöne Inhaltsstoffe und ich mag das Gefühl auf der Haut einfach.
      An sich bin ich persönlich eher der Freund von sehr wässrigen Seren. Estee Lauder Advanced Night Repair liebe ich zum Beispiel sehr, das ist natürlich verdammt teuer. Generell benutz ich aber gar nicht immer ein Serum, hab auch nicht immer eines im Haus unbedingt 🙂
      Bei den Säuren empfehle ich wie gesagt herzlichst meine Kombi aus der PHA von Neostrata und dem BHA Clear Regular Strength von Paula, für mich absolut geilo ;)! Und als Creme mag ich sehr gerne die von Balea, Ultra Med Sensitive Intensivcreme (sehr einfach formuliert, sehr beruhigend, tolle Textur und günstig) oder den Paulas Choice Barrier Repair (sehr gute INCI’s, nette Textur, mit bisschen Retinol, ist halt aber teurer).
      Aber manchmal benutze ich auch gar keine „Creme“ im Sinne von „Creme“ sondern halt einfach die Kombi aus BHA und darüber meine Neostrata, weil die mir im Sommer komplett ausreicht und sehr feuchtigkeitsspendend ist.
      PUUUH – ich hoffe sehr, das hat dir schonmal ein bisschen geholfen. Wenn du noch mehr Fragen hast, dann scheu dich wie gesagt nicht, sie mir hier in den Kommis zu stellen 🙂
      Ganz liebe Grüße

      1. Uuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuunfassbar wie detailliert Du mir geantwortet hast mein Lieber!!!! Ich danke Dir wie verrückt dafür und es ist mir im Grunde schon fast unangenehm, dass Du sooo viel geschrieben hast. Diese Zeit… Aber eigentlich hätt ich das vorher wissen müssen: Ein Hanni macht offensichtlich keine halben Sachen!!!

        Vielen, vielen Lieben Dank für Deine Tipps!!! Wie gesagt, nachdem ich eigentlich recht unproblematische Haut habe, bin ich ja lediglich an einer „Optimierung“, nicht unbedingt einer „Verbesserung“ interessiert, deshalb sind Deine Vorschläge für mich einfach interessant und auf jeden Fall einen Blick wert. Auch wenn Du Dein Licht gern unter den Scheffel stellst… Du bist halt unser Experte 🙂

        Das L´oreal Öl Richesse Reinigungsöl benutze ich bereits und bin davon sehr begeistert. Wie Du schon schreibst habe ich ich für meine trockene Haut herausgefunden, dass die Reinigung mit Öl einfach die Beste für mich ist.

        Die Sache mit dem BHA hab ich in den vergangenen Tagen mal beobachtet bei mir. Ich hatte ja in Frage gestellt, ob mir das überhaupt was bringt.. Ich habe den Eindruck, dass wenn ich abends BHA und AHA in Kombi benutzt habe, meine Haut am Morgen einfach „strahlender“ aussieht. Hm… möglicher Weise auch Einbildung, aber ich werde es weiter beobachten, solange Paulas Proben noch reichen 😉

        DAAAAAAANKE nochmal mein Lieber!!!!!!!!!!!

  12. Hallo!
    Du erklärst alles wirklich toll und übersichtlich! Auf vielen blogs habe ich schon von PC BHA 2 % Liquid/Gel/Lotion gelesen-was ist der Unterschied zu den von Dir vorgestellten PC BHA Produkten? Habe empfindliche Haut und Rosacea-welches PC BHA Produkt wäre Deiner Meinung nach geeignet? Und wie ist das mit Wartezeiten, manche schreiben, man sollte zwischen Reinigung und BHA Produkt bzw. zwischen BHA Produkt und nachfolgender Creme 15 Minuten warten?
    Viele Grüße, Doro

  13. Nach 8 Wochen noch keinen Effekt ist tatsächlich sehr ungewöhnlich und eher ne Seltenheit…

    Aber vielleicht bekommst du es wirklich mit einem „stärkeren“ Produkt in den Griff.. Möglicherweise hast du aber auch einfach nur sehr gute Ausgangshaut? Das wäre natürlich der Idealfall ;D
    Und ich kann dir die PHA wirklich nur ans Herz legen, wird von mir auf jeden Fall nachgekauft!
    Danke für deinen netten Kommentar,
    ganz liebe Grüße

  14. Huhu Hanni,

    ich nutze seit ca. einem Monat die Neostrata Lotion Plus 15 AHA. Vorher die Dermasence Aha Effects 8 %. Anscheinend ist meine Haut sehr stabil 🙂 und ich mit der Neostrata Lotion sehr zufrieden. Kein Brennen, keine Rötungen, keine Pickel. Yay 🙂

  15. Hach, Deinen Blog habe ich soeben entdeckt und finde ihn unheimlich sympathisch, auch wenn ich als Ü30 Lady wahrscheinlich nicht die Zielgruppe bin. Egal, ich lese trotzdem weiter und bitte sogar um Rat: Ich möchte einfach mal ausprobieren, was passiert, wenn ich meine Hautpflege auf reizarme Reinigung und Pflege umstelle. (Ob sich da bei mir wirklich was tut ) Bei Reinigern und Pflege weiß ich schon ungefähr, was ich kaufen werde. Aber bei den Peelings? Keine Ahnung ob AHA oder BHA oder LHA……..puhh.
    Ich habe nur selten Pickel, aber zwei, drei Pickelmale bzw. kleine Gnubbel. Ansonsten leicht trockene Haut, die ein wenig matt und stumpf aussieht. Trotz der Trockenheit habe ich auf der Wange erweiterte Poren, die kleiner wirken sollen. (Ich weiß ja, gegen Genetik ancremen ist zwecklos) Was empfiehlst Du mir da für ein Peeling? Eher AHA oder BHA? LHA? Oder gar Retinol? Lieben Dank im Voraus von einer neuen Leserin 🙂
    LG
    Elle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *